Workshop: Lebensbedingungen von asylsuchenden Frauen* in Deutschland & Leipzig

So langsam nimmt auch das Workshop Programm Gestalt an. Women in Exile & Friends werden uns besuchen und einen Workshop geben. Hier der Workshop-Teaser:

AUSGEGRENZT, AUSGELAGERT UND AUSGELIEFERT —
Lebensbedingungen von asylsuchenden Frauen* in Deutschland & Leipzig

Herumgeschoben durch ganz Europa, untergebracht in Sammelunterkünften oft weit weg von jeder Infrastruktur, Gutscheine, Arbeitsverbote, ein alltäglicher Kampf um ausreichende medizinische Versorgung, immer gegenwärtig die Angst vor Abschiebung… Rassismus und Sexismus noch dazu.
‚Women in Exile‘ ist eine Initiative von Flüchtlingsfrauen, die sich 2002 in Brandenburg zusammengefunden haben, um für ihre Rechte zu kämpfen. „Wir haben entschieden, uns als Flüchtlingsfrauengruppe zu organisieren, weil wir die Erfahrung gemacht haben, dass Flüchtlingsfrauen doppelt Opfer von Diskriminierung sind: Sie werden als Asylbewerberinnen* durch rassistische Gesetze ausgegrenzt und als Frauen* diskriminiert.“

Eine ähnliche Veranstaltung gab es schon im Februar in Leipzig (https://www.facebook.com/events/1794038340900427/) und wer es damals nicht geschafft hat, hat beim Ostsicht Festival nochmal eine Chance!

Hier die Website von Women in Exile & Friends für mehr Infos: https://www.women-in-exile.net

 

Event: Jugendliche Ohne Grenzen​ Konferenz und Demo

Jugendliche Ohne Grenzen​, die uns wahrscheinlich auch auf dem Ostsicht mit einem Infostand besuchen werden, veranstalten wieder ihre jährliche Jugendkonferenz und Aktionsprogramm zur Innenministerkonferenz! Dort verleihen sie auch wieder den Negativtitel „Abschiebeminister“, um Abschiebungen zu skandalisieren.
Mehr Infos unter: http://konferenz.jogspace.net

Und hier auch schon das Event zur Demo: https://www.facebook.com/events/2075764562691469/

Es geht wieder los: Ostsicht 2018

Die Sonne lässt sich langsam wieder blicken und auch das Orga-Team des Ostsicht Festivals erwacht aus dem Winterschlaf und meldet sich zurück! Seit Monaten sitzen wir wieder bei Planungstreffen, werden Anfragen geschrieben und das Line Up geplant, aber jetzt ist die Zeit des Geheimhaltens vorbei.

Das Datum steht: am 18.08.2018 wollen wir wieder mit euch feiern und diskutieren! Am Line Up wird gerade noch final gewerkelt, aber ab jetzt werden wir uns bemühen euch auf dem Laufenden zu halten!

Bis bald!

Rückblick Ostsicht 2017

Leute, ihr seid einfach unglaublich! Wir sind komplett überwältigt, dass das erste Ostsicht so gut besucht und die Stimmung so toll und entspannt war. 1.000 Dank an alle lieben Menschen, die die Infostände betreut, uns mit lecker Essen und Getränken versorgt haben, unsere Referent*innen und natürlich an all die fantastischen Künstler*innen. Besonderer Dank geht raus an alle Helfer*innen, ohne die das alles nicht möglich gewesen wäre.

Und hier noch ein paar Impressionen von diesem unglaublichen Tag – vielen Dank dafür an Alexander Böhm.

Graffiti-Corner & Workshop

 

Wir freuen uns, dass unsere Bemühungen, euch nicht nur musikalisch und politisch zu versorgen, von Erfolg gekrönt sind. Um euren Skills beim Sprayen freien Raum zu geben, gibt es am 16.09. auch eine Graffiti-Corner im Rabet.

You can run, but you can’t write?

Für die, die sich mit Cans & Caps schon immer mal ausprobieren wollten, denen aber das Know-How im Umgang mit Aerosolen fehlt, gibt’s die Möglichkeit unter Anleitung zweier erfahrener Sprayer_innen erste Techniken & Tricks zu lernen. Eingeladen sind insbesondere Frauen*, um die männerdominierte Graffiti-Subkultur aufzubrechen.

Kommt rum, malt mit und zeigt uns eure Skills – Wir freuen uns auf euch! Gestaltet mit uns zusammen das Rabet!

Menschenrechte für Alle: Amnesty International ist beim Ostsicht am Start!

Amnesty International beim Ostsicht Festival 2017 Banner

Amnesty International ist eine weltweite, von Regierungen, politischen Parteien, Ideologien, Wirtschaftsinteressen und Religionen unabhängige Mitgliederorganisation.

Auf Grundlage der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte wendet sich Amnesty gegen schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen. Amnesty ist Teil einer Bewegung, in der Menschen zusammenkommen, um sich gemeinsam gegen Menschenrechtsverletzungen einzusetzen – und zwar nicht abstrakt, sondern ganz konkret und für Tausende, die in Gefahr sind. 1977 erhielt Amnesty International den Friedensnobelpreis.

Die Stärke von Amnesty liegt im freiwilligen Engagement von mehr als sieben Millionen Mitgliedern und Unterstützerinnen und Unterstützern weltweit: Junge und Alte verschiedenster Nationalitäten und Kulturen beteiligen sich. Sie alle bringen unterschiedliche religiöse und politische Einstellungen und Lebenserfahrungen mit. Aber alle setzen ihre Kraft und Fantasie ein für eine Welt ohne Menschenrechtsverletzungen. Sie engagieren sich für die Opfer und unterstützen und schützen Menschenrechtsverteidigerinnen und Menschenrechtsverteidiger.

Jeder kann sich an unseren Aktionen beteiligen und Veränderungen bewirken.
Das Credo von Amnesty 
International lautet: Du kannst.

http://www.ai-leipzig.de/
https://www.amnesty.de/